Drei spannende Wettkämpfe am 24. Mai 2014

Spannende Wettkämpfe

Am 24. Mai liefen im DAV-Kletterzentrum Stuttgart zwei Wettbewerbe gleichzeitig:
Während die Jugendlichen um wichtige Punkte beim Baden-Württembergischen Jugendcup im Klettern kämpften, durften sich die Jüngsten von 6 bis 12 Jahren wieder beim spaßorientierten Kids-Cup messen. Für die besten Kinder gab es im Anschluss noch ein Masters.

Bericht


Baden-Württembergischer Jugend- und Kidscup

Gleich früh am Morgen galt es eine erste Herausforderung zu meistern, denn in etwas verschlafenem Zustand musste die richtige Registration gefunden werden. Bei 80 Teilnehmer für den Jugendcup und weiteren 93 Starter für den Kids-Cup war es nicht so leicht den Überblick zu bewahren. Dank disziplinierter Teilnehmer und sehr engagierter Helfer ging aber alles reibungslos über die Bühne und so konnten beide Wettkämpfe zügig begonnen werden.




KidsCup

Beim Kids-Cup gab es für die Teilnehmer 10 „Probleme“ im Bouldern, Schwierigkeits- und Speedklettern zu lösen. Ziel des Wettkampfes war es, Kindern auf spielerische Art erste Wettkampferfahrung zu vermitteln. Dabei soll nicht die Kraft, sondern Spaß und Geschicklichkeit im Vordergrund stehen. Die ersten beiden Boulderprobleme waren wackelige Klettereien in ungewohntem Terrain wie Seilen, Reifen und einer in die Wand integrierten Wippe. Die Kinder stellten sich sehr geschickt an und so konnten sehr viele Teilnehmer diese Aufgaben lösen. Aber es gab auch "normale" Boulder und am letzten Boulder musste man schon viel Klettererfahrung haben, um diesen "toppen" zu können.

Beim Schwierigkeitsklettern gab es je nach Alter Routen in den Graden 4, 5, 6+, 7+ und 8-, wobei die Routen im oberen Teil deutlich „anzogen“ damit alle Teilnehmer zumindest einen Teil der Route klettern konnten. 2, 4, 6, 8, und 10 Punkte je nach Erreichen unterschiedlicher „Höhenzonen“ gab es für die Teilnehmer zu sammeln. Es war begeisternd wie die Kinder sich mühten und das Stuttgarter Publikum zeigte sich schon am Vormittag von seiner besten Seite. Die Halle war erfreulich voll und die Teilnehmer wurden teils frenetisch unterstützt.

Leider kam es an einer Route auch zu einem zeitlichen Engpass, der dazu führte, dass einige Kinder diese Route nicht klettern konnten, was um so bedauerlicher war, weil die Kinder ja nichts dafür konnten. Hier werden sich die sehr engagierten Organisatoren sicherlich für die nächste Veranstaltung etwas einfallen lassen.

Das „Schrauben“ der Boulder und Schwierigkeitsrouten war eine große Herausforderung, da in dieser Altersklasse die Körpergrößen und Leistungsfähigkeit sehr unterschiedlich ist. So sollte es für alle eine positive Erfahrung werden und den Besten trotzdem eine Herausforderung bieten.

Etwas leichter war es die Speedroute zu schrauben – aber schwer war es, diese möglichst schnell zu durchsteigen. Nur 9,7 Sekunden bis zum Top in 7 Meter Höhe brauchte Yaisa Natterer und stellte damit den Tagesrekord aller Altersklassen auf.

Qualifikation Jugendcup

Zeitgleich mit dem Kids-Cup fand im Erweiterungsbau die Qualifikation zum Jugendcup statt. Rekordverdächtige 83 Teilnehmer hatten sich eingefunden und zeigten, wie enorm sich das Wettkampfklettern entwickelt hat. Insgesamt 32 Finalisten mussten ermittelt werden und zum Erstaunen der Zuschauer mussten dazu schon in der Qualifikation Routen zwischen Schwierigkeitsgrad 8 und 9+/10- gemeistert werden. Baden Württemberg hat ein sehr starkes Team und der Wettkampf diente den internationen Startern als Formtest für den ersten Europacup des Jahres am darauffolgenden Wochenende.

Siegerehrung KidsCup

Die Siegerehrung des KidsCups begann mit etwas Verspätung, weil die Ergebnisauswertung der deutschen Wettkämpfe online verläuft und die entsprechende Website zeitweise nicht erreichbar war. Frank Boettiger und sein Team hatten erneut die undankbare Aufgabe übernommen, sich mit dieser Technik auseinanderzusetzen. Ihnen gilt ein besonderer Dank für das Engagement in einem Bereich, der meist im Verborgenen liegt und daher leider viel zu selten Anerkennung bekommt.

Jugendcup Finale und Kids Masters

Insbesondere die Kinder, die erstmalig zum Kids-Masters antreten durften, konnten den Beginn des Finales kaum erwarten. Andrin Zedler eröffnete das Finale mit einer fantastischen kämpferischen Leistung und avancierte damit sofort zum Publikumsliebling. So war die Stimmung von Anfang an aufgeheizt und so "trieb" das Publikum die jungen Starter zu immer größeren neuen Höhen. Auf drei Routen gab es gleichzeitig etwas zu sehen - da fiel es oft schwer sich zu entscheiden wohin man schauen sollte.

Die beiden Routenbauer Luke Brady und Johannes Kielmann hatten wirklich einen tollen Job gemacht. Beide sind dafür bekannt einen dynamischen Stil für Wettkampfrouten zu bevorzugen und so waren von den Startern immer schnelle Entscheidungen gefordert. Dieser Stil birgt das Risiko als Routenbauer am Ende schlecht auszusehen, wenn alle an der gleichen Stelle scheitern, aber wenn es wie diesmal klappt, dann ist es besonders interessant für die Zuschauer. Lediglich das Finale für die weibliche Jugend B war mit 9+ für die jungen Damen an diesem Tag vielleicht etwas zu schwer. Vizeweltmeisterin Emelie Gerhard wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigte, dass die Route kletterbar ist und kam bis in die Nähe des Dachbalkens.

20 Meter lang, Schwierigkeitsgrad 10-/10, 12 Meter überhängend. Technische Daten einer Route, die allen Zuschauern schon bei der Besichtigung mächtigen Respekt einflössten. Die männliche Jugend A und die Junioren boten dann das klettersportliche Highlight.

Die A Junioren legten vor, Luis Gerhard von der Sektion Karlsruhe holte wie seine Schwester den Sieg, konnte aber den Abschlussbalken an der Hallendecke nicht ganz erreichen. Jetzt lag es an den Junioren zu zeigen, dass auch diese Route zu bezwingen ist. Und die „Älteren“ zeigten gleich, dass Wettkampferfahrung und Taktik genauso wichtig wie körperliche Fitness ist. Schnell und Zielstrebig ging es nach oben und so legte Moritz Winkler die Latte“ noch einige Züge höher. Zunächst konnte dies Leistung keiner der Starter überbieten und so blieb die Spannung bis zum letzten Starter, Moritz Hans, erhalten. Sicher und konzentriert kletterte er nach oben. Kurz vor dem Top meisterte er unter dem tosenden Applaus des Publikums auch noch den spektakulären Sprung an den Balken, sowie die folgende Drehung des Körpers und scheiterte nur um wenige Zentimeter an einer Topbegehung. Trotz des tosenden Beifalls realisierte er erst später, dass diese Leistung zum Sieg gereicht hatte.

Resüme

Weit über 180 Teilnehmer, ca. 400 Besucher, Betreuer und Eltern, spannend geschraubte Routen und sehr engagierte Helfer. Logisch, dass der Veranstalter, die DAV-Sektionen Schwaben und Stuttgart, zufrieden mit der Veranstaltung war. Viele Starter sind eine logistische Herausforderung, aber die grandiose Stimmung beim Finale, mehr Zuschauer als bei den Deutschlangcups - da zeigte sich dass die Organisatoren die richtige Entscheidung getroffen haben. Und die Teilnehmer waren ebenfalls sehr zufrieden, denn neben den Sachpreisen für Sieger und Platzierte war vor allem die gute Stimmung in Stuttgart beeindruckend und motivierend!

Danke!

Die Sektionen Schwaben und Stuttgart des DAV waren zum wiederholten Mal gemeinsame Ausrichter. Bereits in den vergangenen Jahren zeigte sich das Stuttgarter Publikum von der besten Seite und brachte auch in diesem Jahr die Halle wieder zum „Kochen“. Ohne finanzielle und ideelle Unterstützung ist die Durchführung einer solch großen Veranstaltung unmöglich. Viele Ehrenamtliche engagierten sich vor und während der Veranstaltung. Darüber hinaus unterstützten viele Firmen die Veranstaltung. Ihnen allen gilt unser ganz herzlicher Dank.

Georg Hoffmann
Rocca GmbH
Betreibergesellschaft DAV-Kletterzentrum Stuttgart.

Ergebnisse:


Ergebnislisten KidsCup, KidsCup Master und Baden-Württembergischer Jugendcup im DAV-Kletterzentrum Stuttgart 24.05.2014:


Die Ergebnissen des Jugendcups auf der offiziellen >> Ergebnisseite

Sponsoren

Ganz herzlichen Dank den Sponsoren ohne deren Engagement diese Veranstaltung nicht möglich wäre.
Die Sponsoren der Veranstaltung:

 
DAV Logo Kollektiv Mammut RedChili Beilharz